Ein Magazin für Hellabrunn

Cover: Hellabrunn – Das Magazin des Münchner Tierparks
Sortiertung am Kiosk in München.

Gerade pausieren wir mit dem Buch als Magazin. Noch immer geht es darum, wie sich das Projekt auf kräftigere Beine stellen lässt. In der Zwischenzeit waren wir aber nicht untätig und haben gemeinsam mit dem Tierpark Hellabrunn die erste Ausgabe des „Hellabrunn“-Magazins entwickelt und produziert. Das hat große Freude bereitet. Im Grunde ist das Heft ein 100 Seiten langer Blick hinter die Kulissen des Münchner Tierparks. Zu kaufen gibt es das Ganze im Tierpark Hellabrunn und für eine bestimmte Zeit auch an Bahnhofs- und Flughafenkiosken im ganzen Land. Ein paar Kioskbetreiber tun sich mit der Einsortierung noch schwer, aber mei.

Was einen perfekten Job ausmacht

Die meisten Journalisten pflegen ein Themengebiet, aus dem sie besonders viel schreiben. Ich zum Beispiel komme seit Jahren nicht von den Geschichten los, die sich um Arbeitsleben oder Sinnstiftung drehen. Das eine hat ja mit dem anderen zu tun. Wir verbringen soviel Zeit mit Arbeit, man kommt gar nicht umhin, über den Sinn und Unsinn des eigenen Schaffens nachzudenken. Bei all den Interviews zum Thema hat mich das Treffen mit Daniel Pink am meisten beeindruckt. Der Amerikaner taucht auch in meinem Buch über die Lebenslehren auf, weil er so klar wie wenige andere beschreibt, was einen perfekten Job ausmacht. Es sind drei Sachen: Im idealen Job muss man erstens besser werden können, man muss zweitens Sinn darin erkennen und drittens eine gewisse Freiheit haben. Mehr dazu in meiner aktuellen Kolumne bei den Kollegen von „Capital“ oder in dem Video weiter oben.

Wofür es gut ist – Was Menschen aus ihrem Leben lernen

9783423260534Mein Buch mit den Lebenslehren ist eben erschienen! Fast zwei Jahre habe ich Geschichten gesammelt und sortiert, habe geschrieben und umgeschrieben und gekürzt. Das Ergebnis sind 220 recht kompakte Seiten, eine fortlaufende Erzählung, in der gut 50 Menschen aus dem ganz normalen Leben auftauchen. Eine Erkenntnis: Wer andere nach den Lehren ihres Lebens fragt, verändert sich. Mehr dazu in den nächsten Tagen an dieser Stelle. Hier geht es zur Seite bei dtv, hier zur Onlinebestellung.

Grund zur Freude

Bild 1Im November gab es Anlass zur Freude: Mein Text „Entscheidung in Sicht“, erschienen im jetzt-Magazin, wurde mit dem Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Preis 2013 ausgezeichnet. Mehr dazu hier.

Auszeichnungen und Stipendien

2014: Gold bei den Lead Awards 2014 mit „Das Buch als Magazin“ – Kür zum „Newcomermagazin des Jahres“

2014: Nominierung für den Bayerischen Printmedienpreis in der Kategorie „Innovation“ mit „Das Buch als Magazin“

2013: Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenpreis für wirtschaftliche Bildung

2009: Nominierung für den Deutschen Reporterpreis, Kategorie Beste Webreportage

2009: Arthur F. Burns-Preis – Lobende Erwähnung für Meine Jagd nach dem Autogramm von Obama

2008: NEON-Recherchestipendium für eine Geschichte über LKW-Fahrer in Deutschland (erschienen in Chrismon).

2007: Arthur F. Burns Fellowhip (USA-Aufenthalt bei der Spokesman Review in Spokane, Washington)

2007: Axel Springer Preis für junge Journalisten – Sonderpreis gemeinsam mit den Kollegen von jetzt.de